20. 05. 2020
Neue Haustüre - schnell und einfach

So lässt sich Ihre Haustüre schnell modernisieren

Neue Haustüre - schnell und einfach
Eine neue Haustüre sieht nicht nur gut aus, sondern ist meist auch besser gedämmt und einbruchsicherer.
© Hörmann
Alte Haustüre ausbauen und durch neue ersetzen
Der erste Schritt zum Haustürtausch: Ausbau des alten Rahmens.
© Hörmann
Einbau einer neuen Haustüre
Der neue Haustürrahmen inkl. Seitenteil wird montiert.
© Hörmann
Neue Haustüre durch Haustürtausch
Nach nur einem Arbeitstag strahlt der Eingangsbereich in neuem Glanz.
© Hörmann

Wieso sollte ich meine Haustüre austauschen?

Die drei häufigsten Gründe für einen Austausch der Haustüre sind bessere Wärmedämmung, höherer Einbruchschutz und der Wunsch nach einer moderneren Gestaltung.

Moderne Aluminium-Haustüren sind in der Regel mindestens mit der Widerstandsklasse RC 3 ausgestattet, was einem überdurchschnittlich guten Einbruchschutz entspricht. Zusätzlich bieten Haustüren heute meist schon in der Standardausführung eine gute Wärmedämmung. Auf Wunsch sind Modelle bis hin zum Passivhaus-Niveau erhältlich.

Lust auf eine Veränderung? Dann wählen Sie Ihre neue Haustüre aus einer großen Auswahl an Farben, Oberflächen, Türmotiven, Glaselementen und Beschlägen

Lassen Sie sich doch in unserer BAUWIKI Haustür-Ausstellung inspirieren und finden Sie Ihre Traum-Haustüre!

Auch eine bessere technische Ausstattung, z.B. im Bereich Smart Home, kann ein Grund für eine neue Haustüre sein: Dank Funk-Fingerleser oder einem automatischen Türantrieb müssen Sie nie mehr Schlüssel suchen. Elektronische Türspione und absenkbare Bodenplatten sorgen für zusätzliche Einbruchsicherheit

Aber kostet mich so ein Austausch nicht viel Zeit und Geld, fragen Sie sich? Weder noch! Denn die neue Haustüre ist mit dem richtigen Fachpartner in wenigen Stunden einsatzbereit. Und dank staatlicher Förderung können Sie Kosten sparen. 

So läuft ein Haustürtausch ab

Wenden Sie sich am besten an einen Fachbetrieb in Ihrer Nähe. Das geschulte Fachpersonal berät bei der Auswahl und macht das Aufmaß vor Ort und baut die neue Türe ein. Zusätzlich übernimmt ein Fachbetrieb meist auch die Entsorgung der alten Türe für Sie. Ein Haustürtausch ist in aller Regel an knapp einem Tag erledigt. 

Der Haustürtausch geht in mehreren Schritten vonstatten: 

  • Die alte Haustür wird entfernt: Der Monteur hängt das alte Türblatt aus, baut ggf. Seitenteile aus und entfernt schließlich den alten Rahmen. Nun kann die Türe entsorgt werden. 
  • Montage eines neuen Rahmens: Damit der neue Rahmen später dicht ans Mauerwerk und den Boden anschließt, wird in der Regel ein komprimiertes Dichtungsband an der Rückseite des neuen Rahmens angebracht. Anschließend wird der neue Rahmen gesetzt.
  • Einhängen des Türblatts: Nun kann schon das neue Türblatt eingehängt werden. Der Türflügel wird umfassend geprüft und eingestellt, bevor der Monteur die Türe endgültig verschraubt.
  • Ggf. Einbau von Seitenteilen: Eventuelle Seitenteile werden immer nach der Haustüre selbst eingebaut. Hier achtet der Fachmann ebenfalls auf eine dichte Fuge zwischen Rahmen und Mauerwerk. 

Das Ergebnis: Nach nur einem Arbeitstag strahlt der Eingangsbereich durch eine moderne Haustüre in neuem Glanz. 

Praxistipp: Förderung für Energieeffizienz

Den Haustürtausch können Sie sich übrigens auch staatlich fördern lassen. Das KfW-Förderprogramm "Altersgerecht Umbauen" bezuschusst den Einbau besonders energieeffizienter und / oder einbruchsicherer Haustüren mit bis zu 20% der Investitionskosten. Im bildlich dargestellten Beispiel erhielten die Hauseigentümer beispielsweise 600 € KfW-Förderung.

Setzen Sie sich gerne mit Ihrem BAUWIKI-Fachbetrieb in Verbindung, um sich zum Thema Haustürtausch und möglicher staatlicher Förderung zu informieren.